Ursachen für Haarausfall & Glatze

Warum Haarausfall?



Haarausfall – welche Ursachen gibt es?

Für die Behandlung von Haarausfall ist es wichtig, die genauen Ursachen herauszufinden. Dies ist jedoch nicht immer ganz einfach. Man unterscheidet zwischen diffusem, erblich bedingtem, kreisrundem und hormonell bedingtem Haarausfall. In bis zu 30% aller Fälle kann allerdings keine genaue Diagnose gestellt werden. Hier listen wir Ihnen einige mögliche Ursachen auf.

Erblicher, hormonell bedingter Haarausfall durch Testosteron

Gleich vorweg, diese Art des Haarausfalls tritt am häufigsten auf. Das männliche Sexualhormon Testosteron, das auch im weiblichen Körper vorkommt, trägt oftmals Schuld am Haarausfall, da die Haarwurzeln empfindlich auf dieses Hormon reagieren.

Da Männer wesentlich mehr Testosteron im Körper haben als Frauen, sind sie vom erblich bedingten Haarausfall viel stärker betroffen als Frauen.

Hormonelle Störungen bei Schwangerschaft/Wechseljahren oder Schilddrüsenproblemen

Viele Frauen leiden in den Wechseljahren vor oder nach der Geburt eines Kindes an Haarausfall. Haarausfall während der Geburt ist weit verbreitet und normalisiert sich wieder bevor die ersten Übungswehen Anzeichen beginnen. Also gegen Ende der Schwangerschaft. Meist handelt es sich demnach um ein vorübergehendes Phänomen, bis sich der Östrogenspiegel (weibliches Sexualhormon) wieder normalisiert.

Auch werden Schilddrüsenstörungen als Ursache für Haarausfall öfter erkannt. Diese Über- oder Unterfunktion lässt sich aber medikamentös behandeln.

Diäten als Grund für Haarausfall

Bei einseitigen und extremen Diäten, die über einen längeren Zeitraum andauern, kommt es oftmals zu einer Mangelversorgung mit wichtigen Mineralstoffen. Insbesondere Eisen- und Zinkmangel sind hier zu nennen. Eisenmangel kann man durch das Essen von Fleisch und Fisch vorbeugen. Wichtig: zuviel Kaffee und Tee wirken sich negativ auf den Eisenspiegel aus und sollte daher in Maßen genossen werden.

Besonders viel Zink findet man in Leber, Cashewkernen, Austern, Käse, Haferflocken, etc. Auch gibt es spezielle Zinkpräparate in Apotheken und Drogerien. Ernährungsberatungsstellen sind hier sicherlich eine ideale Anlaufstelle, um die optimale Nahrungszusammensetzung zu besprechen.

Stress lässt die Haare ausfallen

Haarausfall wird begünstigt durch Stress. Traumatische Ereignisse fördern insbesondere den kreisrunden Haarausfall. Das Schlimme am Stress ist, dass er einerseits Ursache für Haarausfall sein kann und zweitens den Haarausfall durch die schwindenden Haare noch verschlimmert. Und drittens, weil der Stress dann auch wiederum eine Folge des Haarausfalls ist, denn der Stresspegel steigt mit den verlorenen Haaren.

Quasi ein Teufelskreislauf, den Stress auslösen kann.



Glatze & Haarausfall

Süßgras Informationen

Süßgras Bezugsquellen

Süßgras Statistik: